Forschungsthemen

  

 

E²D

Erhöhung der Energieeffizienz durch Dämpfung von Maschinenstrukturen

Einer der größten Stellhebel zur Erhöhung der Energieeffizienz in der spanenden Fertigung ist die Steigerung des Zeitspanvolumens. Hierfür sollen im Rahmen dieses Projektes Möglichkeiten erarbeitet werden, die Stabilität des Bearbeitungsprozesses durch gezielte Einbringung von Dämpfung zu steigern und damit den Ener-gieverbrauch pro Werkstück zu reduzieren. Der Fokus der Arbeiten soll dabei auf der Fräsbearbeitung liegen und sich vor allem auf die aktive Schwingungsdämpfung konzentrieren. Neben dem Transfer der Arbeiten zu Partnern aus der bayerischen Industrie sollen diese Effekte auch in der bestehenden Lernfabrik für Energieproduktivität (LEP, www.lernfabrik-energie.de) am iwb in Garching, in der bereits weitere Ansätze zur Energieeffizienzsteigerung bei der Drehbearbeitung dargestellt sind, umgesetzt werden. Im Einzelnen sollen die folgenden Teilziele verfolgt werden:

 

•Steigerung der Energieeffizienz bei der Fräsbearbeitung durch die Steigerung der Prozessstabilität

•Schaffung eines robusten, einfach zu konfigurierenden aktiven Dämpfungssystems für die industrielle Anwendbarkeit

•Integration der Fräsbearbeitung in die bestehende Lernfabrik für Energieproduktivität und Anwendung von aktiven und passiven Dämpfungsstrategien sowie existierender Maßnahmen für die Erhöhung der Energieeffizienz

 

Insgesamt sind aus diesem Projekt Maßnahmen zur Erhöhung der Energieeffizienz bei der Fräsbearbeitung zu erwarten, die im Rahmen der industriellen Kooperation und der Lernfabrik für Energieproduktivität einem großen Anwenderkreis zugänglich gemacht werden können.

 

 

Kontakt:

Institut für Werkzeugmaschinen und Betriebswissenschaften

Herr Prof. Dr.-Ing. M. Zäh

Tel.: +49 89 289-15502, Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

www.iwb.tum.de

Joomla templates by a4joomla